Erster Mai ist rot! Erster Mai bleibt rot!

Unter dem Motto: Erster Mai ist rot! Erster Mai bleibt rot! beteiligen wir uns als Sozialistische Jugend dieses Jahr erneut an dem Hamburger Jugendbündnis und laufen mit diesem gemeinsam auf der Ersten Mai Demo des DGBs mit.
Die von der AFD angemeldete Erster Mai Demo unter dem provokanten Motto: „Das neue Rot der Arbeitnehmer ist Blau“ am Gänsemarkt wurde zum Glück wieder abgesagt. Die angekündigten Proteste gegen die Kundgebung der AFD waren also erfolgreich. Wir dürfen dieser Partei nicht unsere Forderung nach einer solidarischen und gerechten Welt überlassen. Der Erste Mai ist der Tag der Arbeiterbewegung! – in dieser hat die rassistische und neoliberale AFD ganz sicher keinen Platz.
Lasst uns gegen die von der Bundesregierung kleingeredete Kinderarmut protestieren und unsere Ablehnung des G20-Gipfels in Hamburg kundtun. Der Gipfel ist für uns Symbol einer internationalen Wirtschaft die den Profit über alles stellt. Wir lassen unseren legitimen Protest dagegen nicht kriminalisieren und aus der Stadt verdrängen. Lasst uns gemeinsam für eine offene und gerechte Gesellschaft hier in Deutschland und über all auf der Welt auf die Straße gehen.

Die Demo beginnt um 11 Uhr am U-Bahnhof Rödingsmarkt und endet mit einer Abschlusskundgebung am Fischmarkt. Wir treffen uns an der Falkenfahne.

Auch dieses Jahr übernehmen wir das Spielfest während der Abschlusskundgebung. Wir freuen uns neue und alte Gesichter beim Spielfest, unter dem Pavillon oder beim Infostand zu sehen.

Freundschaft!
Euer Landesvorstand

Jugendbündnisaufruf

Falken gegen G20

Der Gipfel kommt in unsere Stadt, was kann ich tun?

Alle reden von G20 und überall hängen Poster zu Gegenveranstaltungen. Am 7.+ 8. Juli kommen die Staatschef*innen der größten Wirtschaftsmächte nach Hamburg.
Darunter werden auch Trump und Erdogan sein, dass keine Begeisterung aufkommt, wenn rechtspopulistische Politker*innen nach Hamburg kommen versteht sich. Doch worin besteht die Kritik an diesem Gipfel? Sind es seine Teilnehmer*innen oder steckt mehr dahinter? Für den Gipfel wird eine riesige Sperrzone rund um das Rathaus und die Messehallen eingerichtet. Neben der Einschränkung der Bewegungsfreiheit sind Pesonenkontrollen zu erwarten.
Was entscheiden und bestimmen diese zwanzig Länder beim Gipfel eigentlich und warum dürfen sie sich das Recht nehmen, über unsere Köpfe hinweg zu entscheiden?
 
Das werden Themen sein mit denen wir uns an diesem Wochenende auseinandersetzen wollen. Zusätzlich wollen wir uns auch mit den Protesten der vergangenen Jahre und mit möglichen Protestformen im Juli beschäftigen. Es soll ein Demotraining geben und die Möglichkeit kreativ zu werden z.B. beim Transpi malen. Darüber hinaus gibt es Zeit fürs nette Beisammen sein und zum Kennenlernen neuer Leute.
Anmelden kannst du dich hier!
Das Seminar kostet für alles also Anreise, Programm und Verpflegung für:
Mitglieder 14€ (17€*)
Noch nicht Mitglieder 20€ (25€*)
*für Menschen, die etwas mehr Geld ausgeben können

Landesverandcamp?Thema, Ort und Altersgruppe steht fest!

Waaaaas geht ab? Du hast Ferien und hast Langeweile? – Kein Bock mehr zu Hause zu bleiben und jeden Tag das gleiche machen? Du bist zwischen 7 und 15 Jahre alt? Dann komm doch mit uns mit! Vom 25.-28.05.2017 werden wir zelten, Spaß haben, neue Leute kennen lernen, am Strand chillen, aber natürlich auch was neues lernen und du kannst zu allem deine Meinung ausdrücken.
Wir  Falken Hamburg fahren dieses Jahr zusammen auf die Nordseeinsel Föhr. Thematisch werden wir uns mit Geschlechterrollen beschäftigen. Was heißt es eigentlich ein Mädchen oder Junge zu sein? Was muss man tun um ein Mädchen oder Junge zu sein? Und wer entscheidet das eigentlich? Gibt es auch noch was anders? Und warum soll das eigentlich so wichtig sein? Was untescheidet uns Kinder wirklich voneinader?
Wir freuen uns auf euch und werden bestimmt glücklich, wenn ihr mit kommt.
Rj.Amin (Falken-Hamburg)

Großer Andrang beim Auftakttreffen Jugend gegen G20


Foto: Taro Tatura / www.taro-tatura.com

Rund 250 Menschen kamen am Samstag den 18.02. zum Gründungstreffen des Jugendrats Hamburg im KNUST zusammen. Nach einer kurzen Einleitung diskutierten die TeilnehmerInnen darüber, was sie am G20 Gipfel stört, wie eine gemeinsame Kritik an diesem aussehen könnte, was ihnen wichtig für eine solidarische Zusammenarbeit im Jugendrat ist und wie der Widerstand gegen den G20 Gipfel aussehen soll.
Der Jugendrat Hamburg bietet ab sofort eine offene Plattform, in der sich junge Menschen aus Hamburg und Umgebung gegen den G20 Gipfel organisieren können.

Daran anknüpfend gründete sich bereits am Vormittag eine bundesweite Plattform Jugend gegen G20, als ein Zusammenschluss aus sozialen, internationalistischen, gewerkschaftlichen und antifaschistischen Jugendgruppen, Organisationen und Verbänden, um eine gemeinsame bundesweite Mobilisierung gegen den Gipfel zu organisieren.

Dank gilt allen Beteiligten, die ein solch erfolgreichen Auftakt ermöglicht haben.

Das nächste Treffen des Jugendrat Hamburg findet am Samstag, den 4. März um 13 Uhr in der Fabrique im Gängeviertel statt. Kommt vorbei und organisiert euch!

 

Schnell anmelden zur JuLeiCa 2017

Du hast Lust, in Zukunft Gruppen anzuleiten, als Helfer*in auf Zeltlager mitzufahren oder Workshops und Seminare zu planen?
Du willst wissen, was ein Jugendverband ist, wie Selbstorganisation funktioniert und was „Sozialistische Jugend“ bedeutet?
Dann komm mit zum Juleica-Seminar der Hamburger Falken!

5.3.–11.3.2017 in Hägen (Schleswig-Holstein) & 22.+23.4.2017 in Hamburg

Hier kannst du die Anmeldung herunterladen!

Engagiert und voller Aktivitäten ins neue Jahr gestartet

Die Hamburger Falken haben die Jahreswechselzeit mit Workshops, (Sub-)Kultur, Aktionen und vielen gemeinsamen Erfahren gestartet!

Die Winterschule im Salvador-Allende-Haus war für viele eine neue Erfahrung – nicht nur für die vielen Jugendlichen, die zum ersten mal dabei waren! Mit Workshops und Parties wurden 5 intensive Tage und Nächte verlebt.

Beim Rosa+Karl-Wochenende im Kurt-Löwenstein-Haus war dann nicht nur die Möglichkeit, alte und neue Freund_innen und Genoss_innen wieder zu treffen, sondern mit ‚Gedenkspaziergängen‘ auch neue Formen des Erinnerns und Gedenkens auszuprobieren.

Beide Veranstaltungen machten deutlich: Wir setzen dem rauhen rechten Wind Mütze, Köpfen und politische Aktion entgegen – für eine solidarische Gesellschaft!

Kinderseminar 2.-4. Dezember

Hallo liebe Falken-Kids und liebe Erziehungsberechtigten,

vom 2.-4. Dezember wollen wir ein Kinderseminar in Langwedel (bei Kiel) machen und laden euch hiermit herzlich dazu ein, mitzukommen und vor allem auch MITZUMACHEN!

Wir fahren mit den Kindern weg, die zwischen 9 und 12 Jahre alt sind.
Wir wollen natürlich wie immer Spaß haben! Unser Programm? Worauf DU Lust hast. Wir möchten mit dir zusammen entscheiden, was wir während des Wochenendes machen. Zusammen Kochen, Basteln, Theater machen oder eine Fotostory? Alles möglich! Wir wollen mit dir zusammen ein Thema finden, mit dem wir uns beschäftigen. Also komm vorbei!

Ein Vorbereitungstreffen fand bereitsam 19.11. (Sa) von 15-18 Uhr in der Ottenser Hauptstr. 38 statt.

Meldet euch an, die Anmeldung und weitere Infos findet ihr in der Ausschreibung im Anhang.

falken-hamburg_kinderseminar-2016

Viele Grüße,
Euer Helfer*innen-Team

Hamburg goes Winterschule

Liebe Hamburger Falk*innen,
es gibt wieder eine Winterschule im SBZ, zu der wir gerne mit einer Gruppe aus Hamburg fahren wollen. In diesem Jahr heißt das Motto „Deutschland, deine Mitte ist zum Kotzen. Klassenkampf statt Vaterland!“. Im Anhang findet ihr den Flyer und ein Anmeldeformular.
Die facebook-Seite findet ihr hier: https://www.facebook.com/events/184084762040018/
Anmeldeschluss für Hamburg ist der 25.11.2016, also schon nächste Woche! Also checkt eure Kalender, besprecht das mit euern Friends und meldet euch an…
Für Nachfragen steht euer Landesbüro zur Verfügung 🙂 Grüße und F!

Das IFM Camp

dsc_8026

Moin!

Ich, Liam von der Crulzbande, möchte euch vom IFM Camp 2016 in Reinwarzhofen (Bayern) berichten.

Die Anreise aus Hamburg dauerte 12 Stunden. 12 Stunden in einem Reisebus mit eingeschränkter Beinfreiheit sitzen, anstrengend. Irgendwann, schlief ich dann doch ein und wurde, kurz vor der Ankunft, geweckt. Anschließend hieß es, Zelte einrichten, das heißt Paletten ins Schlaf- und Gepäckzelt stellen und Betten aufbauen. Leider gibt es auf dem Willy-Brandt-Zeltlagerplatz in Reinwarzhofen keine Schaumstoffmatratzen wie auf Föhr. Wir schliefen also auf Isomatten. Später aßen wir als Gruppe gemeinsam und hielten unsere erste Sternstunde. Soweit zur Ankunft.

Der darauf folgende Tag, also der erste Tag nach der Anfahrt, beinhaltete dorfinternes Programm. Nach dem Frühstückt gab es erst einmal Gruppenzeit bis zum Mittagessen. Nach dem Mittag gab es dann Dorfaction. Ziel war es, unser Dorf einzurichten und zu verschönern. Es wurden Sitzgelegenheiten, Regale für das Materialzelt, ein Sonnensegel und eine ca. drei Meter hohe (elektrische) Fackel, die in verschiedenen Farben aufleuchten konnte, gebaut. Währenddessen wurde der erste Dorfrat durchgeführt. Hingegangen sind die Delegierten, die zuvor in der Gruppenzeit gewählt wurden. Nach dem Abendbrot war Freizeit.

(mehr …)